Tagungen

Tagung zu deutschen evangelischen Auslandsgemeinden im Juni 2018 in London

Vom 14. bis 16. Juni 2018 veranstaltet die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kirchliche Zeitgeschichte in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut London eine Tagung unter dem Titel

"Deutsche evangelische Auslandsgemeinden im 20. Jahrhundert. Zwischen Nationalprotestantismus und Ökumene".


18 Referenten werden vor dem Hintergrund der von Deutschland ausgehenden Migrationsbewegungen im 19. und 20. Jahrhundert über die Beziehungen deutscher evangelischer Auslandsgemeinden zu ihren Gastländern und Deutschland sprechen. Im Zentrum der Vorträge stehen die durch Nationalsozialismus und Zweiten Weltkrieg in Gang gesetzten Brüche und Neurorientierungen des religiösen und kulturellen Selbstverständnisses der Auslandsgemeinden.

Die Tagung wird im DHI London stattfinden. Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Das Tagungsprogramm können Sie hier herunterladen. Eine ausführliche Darstellung finden Sie hier.

Mitteilungen zur Kirchlichen Zeitgeschichte
Titel-2018

Ausgabe 12/2018  (Auslieferung Ende Juni 2018)

Darin: 
Protestantische Auseinandersetzungen mit dem sozialistischen Menschenbild in der DDR
Veronika Albrecht-Birkner 
Die Anti-Baby-Pille und die Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland in den 1960er und 1970er Jahren
Gisa Bauer 
"Anfänge neuen Lebens" - Gottesdienste der Anti-AKW-Bewegung
Luise Schramm 
Predigen im KZ - Evangelische Lagerpredigten und ihr Widerstandspotential
Rebecca Scherf 
Die Abkehr vom Konkordat - neue kirchenpolitische Weichenstellungen nach der Eingliederung Österreichs 1938
Gertraud Grünzinger

Inhalt der Mitteilungen zur Kirchlichen Zeitgeschichte 2007 bis 2018


EKD
Copyright ©2018 Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kirchliche Zeitgeschichte Forschungsstelle München | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 2018-07-04