Kommission

Die Kommission der Arbeitsgemeinschaft vereinigt in sich Vertreterinnen und Vertreter der Theologie, Geschichtswissenschaft, Soziologie und Kunstgeschichte. Hinzu kommen ein Archivar und ein Vertreter des Kirchenamtes der EKD. Auf ihren zwei Mal jährlich stattfindenden Sitzungen berät und beschließt sie über alle Arbeitsvorhaben und Publikationen der Arbeitsgemeinschaft und nimmt zum Haushaltsentwurf Stellung. In der Kommission arbeiten 12 Mitglieder und drei Gäste zusammen. Sie werden vom Rat der EKD für die Dauer von jeweils sechs Jahren ernannt bzw. bestätigt. Die amtierende Kommission wurde im März 2016 berufen.

Mitteilungen zur Kirchlichen Zeitgeschichte
Titel-2018

Darin: 
Protestantische Auseinandersetzungen mit dem sozialistischen Menschenbild in der DDR
Veronika Albrecht-Birkner 

Die Anti-Baby-Pille und die Kirchen in der Bundesrepublik Deutschland in den 1960er und 1970er Jahren
Gisa Bauer 

"Anfänge neuen Lebens" - Gottesdienste der Anti-AKW-Bewegung
Luise Schramm 

Predigen im KZ - Evangelische Lagerpredigten und ihr Widerstandspotential
Rebecca Scherf 

Die Abkehr vom Konkordat - neue kirchenpolitische Weichenstellungen nach der Eingliederung Österreichs 1938
Gertraud Grünzinger

Inhalt der Mitteilungen zur Kirchlichen Zeitgeschichte 2007 bis 2018


EKD
Copyright 2018 Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kirchliche Zeitgeschichte Forschungsstelle München | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 2018-12-13